Oggetti "Hermann Historica"

Doppelbüchsdrilling Emil Kärner Suhl mit ZF Hensolt

Kaliber 16/65 / 9,3x74 R, Nr 1684 / 3057. Die beiden Kugelläufe minimal rauh, Schrotlauf blank, Länge 68 cm, deutscher Beschuss. Brüniertes Laufbündel mit guillochierter Laufschiene, Standkimme plus einer Klappe, Perlkorn, partiell mit feinen, überbrünierten Närbchen. Blankes, teils patiniertes Basküle nach Behr's Patent, einer besonders stabilen Verschlusskonstruktion mit einer Art Flankenverschluss mit doppelter Laufhakenverriegelung. Die beiden seitlichen Backen nehmen hier die kräftigen Verriegelungsflanken auf. System mit Rocaillen graviert, Blitzschlosse mit Signalstiften und Doppelabzug, beide mit Rückstecher.Montiert mittels SEM ein ZF Hensoldt Wezlar Dialytan 4x, Absehen 1. Laufumschalter auf der Scheibe, Abzugstangensicherung links am Kolbenhals. Nussholzschaft mit deutscher Backe, Schaftlänge 35,5 cm, Fischhaut an Vorderschaft und Pistolengriff, Pistolengriffkappe aus Metall, Kunststoffschaftkappe.Kolben mit deutlichen Gebrauchspuren. Gesamtlänge 111 cm. Interessantes Verschlussystem, das sich trotz stabiler Konstruktion nicht durchgesetzt hat. Erlaubnispflichtig Zustand:II Kategorie: Moderne Jagdwaffen, Kaliber 16/65 / 9,3x74 R, Nr 1684 / 3057. Die beiden Kugelläufe minimal rauh, Schrotlauf blank, Länge 68 cm, deutscher Beschuss. Brüniertes Laufbündel mit guillochierter Laufschiene, Standkimme plus einer Klappe, Perlkorn, partiell mit feinen, überbrünierten Närbchen. Blankes, teils patiniertes Basküle nach Behr's Patent, einer besonders stabilen Verschlusskonstruktion mit einer Art Flankenverschluss mit doppelter Laufhakenverriegelung. Die beiden seitlichen Backen nehmen hier die kräftigen Verriegelungsflanken auf. System mit Rocaillen graviert, Blitzschlosse mit Signalstiften und Doppelabzug, beide mit Rückstecher.Montiert mittels SEM ein ZF Hensoldt Wezlar Dialytan 4x, Absehen 1. Laufumschalter auf der Scheibe, Abzugstangensicherung links am Kolbenhals. Nussholzschaft mit deutscher Backe, Schaftlänge 35,5 cm, Fischhaut an Vorderschaft und Pistolengriff, Pistolengriffkappe aus Metall, Kunststoffschaftkappe.Kolben mit deutlichen Gebrauchspuren. Gesamtlänge 111 cm. Interessantes Verschlussystem, das sich trotz stabiler Konstruktion nicht durchgesetzt hat. Erlaubnispflichtig Zustand:II Kategorie: Moderne Jagdwaffen, Kaliber 16/65 / 9,3x74 R, Nr 1684 / 3057. Die beiden Kugelläufe minimal rauh, Schrotlauf blank, Länge 68 cm, deutscher Beschuss. Brüniertes Laufbündel mit guillochierter Laufschiene, Standkimme plus einer Klappe, Perlkorn, partiell mit feinen, überbrünierten Närbchen. Blankes, teils patiniertes Basküle nach Behr's Patent, einer besonders stabilen Verschlusskonstruktion mit einer Art Flankenverschluss mit doppelter Laufhakenverriegelung. Die beiden seitlichen Backen nehmen hier die kräftigen Verriegelungsflanken auf. System mit Rocaillen graviert, Blitzschlosse mit Signalstiften und Doppelabzug, beide mit Rückstecher.Montiert mittels SEM ein ZF Hensoldt Wezlar Dialytan 4x, Absehen 1. Laufumschalter auf der Scheibe, Abzugstangensicherung links am Kolbenhals. Nussholzschaft mit deutscher Backe, Schaftlänge 35,5 cm, Fischhaut an Vorderschaft und Pistolengriff, Pistolengriffkappe aus Metall, Kunststoffschaftkappe.Kolben mit deutlichen Gebrauchspuren. Gesamtlänge 111 cm. Interessantes Verschlussystem, das sich trotz stabiler Konstruktion nicht durchgesetzt hat. Erlaubnispflichtig Zustand:II, Kategorie: Moderne Jagdwaffen, Moderne JagdwaffenLeggi di più

  • DEU
  • 10d 6h

Gewehrgabel für Granatgewehre, Sachsen um 1730

Gewehrgabel mit oberseitig halbrunder Aussparung, seitlich kleiner Helmbarte und klappbarem, arretierbarem, langem Bajonett. Originaler Eichenholzschaft mit achtkantiger Tülle (alte Reparatur), drei Schaftfedern und eisernem, konischem Schuh. In der Mitte drehbarer Ring zur Arretierung des geklappten Bajonetts. Länge 178 cm bzw. 228 cm mit ausgeklapptem Bajonett.Vgl. Lewerken/Karpinski, Kombinationswaffen, Abb. 125 und Hermann Historica Auktion 69, Los 1480. Zustand:II - Kategorie: Kursachsen, Gewehrgabel mit oberseitig halbrunder Aussparung, seitlich kleiner Helmbarte und klappbarem, arretierbarem, langem Bajonett. Originaler Eichenholzschaft mit achtkantiger Tülle (alte Reparatur), drei Schaftfedern und eisernem, konischem Schuh. In der Mitte drehbarer Ring zur Arretierung des geklappten Bajonetts. Länge 178 cm bzw. 228 cm mit ausgeklapptem Bajonett.Vgl. Lewerken/Karpinski, Kombinationswaffen, Abb. 125 und Hermann Historica Auktion 69, Los 1480. Zustand:II - Kategorie: Kursachsen, Gewehrgabel mit oberseitig halbrunder Aussparung, seitlich kleiner Helmbarte und klappbarem, arretierbarem, langem Bajonett. Originaler Eichenholzschaft mit achtkantiger Tülle (alte Reparatur), drei Schaftfedern und eisernem, konischem Schuh. In der Mitte drehbarer Ring zur Arretierung des geklappten Bajonetts. Länge 178 cm bzw. 228 cm mit ausgeklapptem Bajonett.Vgl. Lewerken/Karpinski, Kombinationswaffen, Abb. 125 und Hermann Historica Auktion 69, Los 1480. Zustand:II -, Kategorie: Kursachsen, KursachsenLeggi di più

  • DEU
  • 17d 6h

Steinschlossbüchse, Frederich Boring, Kobenhagen/DK um 1700

Kräftiger, siebenfach gezogener Achtkantlauf im Kaliber 14 mm mit eingeschobenem Messingkorn und eiserner Kimme. Am Rand wellenförmig graviertes und leicht geschnittenes Steinschloss mit Signatur "FRIDERICH BORRING" (Hahnfeder fehlt). Leicht beschnitzter Nussholzschaft mit Schuber, die geschnittene Eisengarnitur mit rankenförmig durchbrochen gearbeitete Schlossgegenplatte. Späterer Holzladestock, Fehlstelle am rechten Vorderschaft im Bereich des Laufes, Schaft mit Anbruch hinter dem Schloss, Kolben minimal verwurmt, Haltefeder vom Schuber fehlt. Länge 121 cm.Frederich Boring, Kobenhagen, ca. 1710 Zustand:II - III Kategorie: Langwaffen Steinschloss und Perkussion, Kräftiger, siebenfach gezogener Achtkantlauf im Kaliber 14 mm mit eingeschobenem Messingkorn und eiserner Kimme. Am Rand wellenförmig graviertes und leicht geschnittenes Steinschloss mit Signatur "FRIDERICH BORRING" (Hahnfeder fehlt). Leicht beschnitzter Nussholzschaft mit Schuber, die geschnittene Eisengarnitur mit rankenförmig durchbrochen gearbeitete Schlossgegenplatte. Späterer Holzladestock, Fehlstelle am rechten Vorderschaft im Bereich des Laufes, Schaft mit Anbruch hinter dem Schloss, Kolben minimal verwurmt, Haltefeder vom Schuber fehlt. Länge 121 cm.Frederich Boring, Kobenhagen, ca. 1710 Zustand:II - III Kategorie: Langwaffen Steinschloss und Perkussion, Kräftiger, siebenfach gezogener Achtkantlauf im Kaliber 14 mm mit eingeschobenem Messingkorn und eiserner Kimme. Am Rand wellenförmig graviertes und leicht geschnittenes Steinschloss mit Signatur "FRIDERICH BORRING" (Hahnfeder fehlt). Leicht beschnitzter Nussholzschaft mit Schuber, die geschnittene Eisengarnitur mit rankenförmig durchbrochen gearbeitete Schlossgegenplatte. Späterer Holzladestock, Fehlstelle am rechten Vorderschaft im Bereich des Laufes, Schaft mit Anbruch hinter dem Schloss, Kolben minimal verwurmt, Haltefeder vom Schuber fehlt. Länge 121 cm.Frederich Boring, Kobenhagen, ca. 1710 Zustand:II - III, Kategorie: Langwaffen Steinschloss und Perkussion, Langwaffen Steinschloss und PerkussionLeggi di più

  • DEU
  • 10d 6h

Geschenkdolch des Jägermeisters David von Splitgerber

Beidseitig gekehlte, vorne zweischneidig auslaufende Keilklinge (fleckig). Eiserne Parierstange, weißer Elfenbeingriff mit Silbermontierungen.Grüne Lederscheide mit silbernen Beschlägen. Das Mundblech mit vs. Wappengravur und Umschrift "Jägermeister David von Splitgerber 1758" und rs. Wappengravur mit Umschrift "Garde Jäger Hauptmann Eric von Witzleben 1857". Länge 36 cm. David von Splitgerber (1741-1826) war Jägermeister im Dienste des Prinzen Ferdinands von Preußen, des jüngsten Bruders Friedrichs des Großen, Ritter des Johanniterordens, Senior des Kollegiatstiftes Sancti Gangolphi und Domherr und Kanonikus im Domkapitel des Bistums Cammin und Besitzer des Rittergutes Lichterfelde. 1789 von König Friedrich Wilhelm II. in den erblichen Adelsstand erhoben.Die ungewöhnliche Karriere eines Bürgerlichen ohne besondere Verdienste ließ den Verdacht aufkommen, daß es sich um ein uneheliches Kind Friedrichs des Großen handelt. Beiliegend das Buch "Ein schweigsamer Ahn" von Johannes Barnick von 2001, in dem er minutiös sämtliche Indizien auflistet. Achtung - Versand in Nicht-EU-Staaten unterliegt CITES-Regularien Zustand:II Kategorie: Preußen allgemein, Beidseitig gekehlte, vorne zweischneidig auslaufende Keilklinge (fleckig). Eiserne Parierstange, weißer Elfenbeingriff mit Silbermontierungen.Grüne Lederscheide mit silbernen Beschlägen. Das Mundblech mit vs. Wappengravur und Umschrift "Jägermeister David von Splitgerber 1758" und rs. Wappengravur mit Umschrift "Garde Jäger Hauptmann Eric von Witzleben 1857". Länge 36 cm. David von Splitgerber (1741-1826) war Jägermeister im Dienste des Prinzen Ferdinands von Preußen, des jüngsten Bruders Friedrichs des Großen, Ritter des Johanniterordens, Senior des Kollegiatstiftes Sancti Gangolphi und Domherr und Kanonikus im Domkapitel des Bistums Cammin und Besitzer des Rittergutes Lichterfelde. 1789 von König Friedrich Wilhelm II. in den erblichen Adelsstand erhoben.Die ungewöhnliche Karriere eines Bürgerlichen ohne besondere Verdienste ließ den Verdacht aufkommen, daß es sich um ein uneheliches Kind Friedrichs des Großen handelt. Beiliegend das Buch "Ein schweigsamer Ahn" von Johannes Barnick von 2001, in dem er minutiös sämtliche Indizien auflistet. Achtung - Versand in Nicht-EU-Staaten unterliegt CITES-Regularien Zustand:II Kategorie: Preußen allgemein, Beidseitig gekehlte, vorne zweischneidig auslaufende Keilklinge (fleckig). Eiserne Parierstange, weißer Elfenbeingriff mit Silbermontierungen.Grüne Lederscheide mit silbernen Beschlägen. Das Mundblech mit vs. Wappengravur und Umschrift "Jägermeister David von Splitgerber 1758" und rs. Wappengravur mit Umschrift "Garde Jäger Hauptmann Eric von Witzleben 1857". Länge 36 cm. David von Splitgerber (1741-1826) war Jägermeister im Dienste des Prinzen Ferdinands von Preußen, des jüngsten Bruders Friedrichs des Großen, Ritter des Johanniterordens, Senior des Kollegiatstiftes Sancti Gangolphi und Domherr und Kanonikus im Domkapitel des Bistums Cammin und Besitzer des Rittergutes Lichterfelde. 1789 von König Friedrich Wilhelm II. in den erblichen Adelsstand erhoben.Die ungewöhnliche Karriere eines Bürgerlichen ohne besondere Verdienste ließ den Verdacht aufkommen, daß es sich um ein uneheliches Kind Friedrichs des Großen handelt. Beiliegend das Buch "Ein schweigsamer Ahn" von Johannes Barnick von 2001, in dem er minutiös sämtliche Indizien auflistet. Achtung - Versand in Nicht-EU-Staaten unterliegt CITES-Regularien Zustand:II, Kategorie: Preußen allgemein, Preußen allgemeinLeggi di più

  • DEU
  • 17d 6h

Woodward Double Barrel Deringer

Kaliber .30, Nr. 455. Drehbar gelagertes Laufbündel mit leicht rauer Seele, beide Läufe mit Londoner Beschuss. Hahnsicherung (defekt). Schlosskasten, Hahn und Rahmen mit beriebener und stellenweise fehlender Versilberung. Griffschalen mit schöner Fischhaut. Alters- und Gebrauchsspuren. Länge 12,5 cm. In nicht zugehörigem, modernem Lederholster. Erlaubnispflichtig Zustand:II - III Kategorie: Kurzwaffen moderne Systeme, Kaliber .30, Nr. 455. Drehbar gelagertes Laufbündel mit leicht rauer Seele, beide Läufe mit Londoner Beschuss. Hahnsicherung (defekt). Schlosskasten, Hahn und Rahmen mit beriebener und stellenweise fehlender Versilberung. Griffschalen mit schöner Fischhaut. Alters- und Gebrauchsspuren. Länge 12,5 cm. In nicht zugehörigem, modernem Lederholster. Erlaubnispflichtig Zustand:II - III Kategorie: Kurzwaffen moderne Systeme, Kaliber .30, Nr. 455. Drehbar gelagertes Laufbündel mit leicht rauer Seele, beide Läufe mit Londoner Beschuss. Hahnsicherung (defekt). Schlosskasten, Hahn und Rahmen mit beriebener und stellenweise fehlender Versilberung. Griffschalen mit schöner Fischhaut. Alters- und Gebrauchsspuren. Länge 12,5 cm. In nicht zugehörigem, modernem Lederholster. Erlaubnispflichtig Zustand:II - III, Kategorie: Kurzwaffen moderne Systeme, Kurzwaffen moderne SystemeLeggi di più

  • DEU
  • 10d 6h

Kaiser Franz Joseph I. und Familie - Fotos, Dokumente etc.

Zwei Portraitfotos des Kaisers in Uniform mit eigenhändiger Unterschriften und Zusätzen. Foto Erzherzog Rudolf und Menükarte 1878 mit eigenhändiger Unterschrift "Rudolf". Schreiben Franz Ferdinand, Schloss Blühnbach 1913 mit eigenhändiger Unterschrift und langer Widmung, dazu ein Familienfoto. Fotos Erzherzog Otto und Wilhelm und andere. Maschinengeschriebenes Gutachten für den Kaiser Franz Josef mit zahlreichen handschriftlichen Anmerkungen zu den ungarischen Wünschen nach mehr Eigenständigkeit in der k.u.k. Armee, möglicherweise ebenfalls von Franz Ferdinand, 1908. Handgemaltes Porzellanbild eines Kavallerie-Offiziers. Franz Ferdinand von Österreich-Este (1863 - 1914) war seit 1896 Thronfolger von Österreich-Ungarn. Das Attentat von Sarajevo, ausgeführt von dem Serben Gavrilo Princip, bei dem er und seine Frau, Sophie Herzogin von Hohenberg ums Leben kamen, gilt als Auslöser des Ersten Weltkriegs. 1908 erwarbThronfolger Franz Ferdinand (1863–1914) Schloss Blühnbach. Nach seiner Ermordung 1914 wurde das Schloss 1916 an die Familie Krupp von Bohlen und Halbach verkauft. Der „letzte Krupp“, Arndt von Bohlen und Halbach, wurde 1986 in der Gruft der Schlosskapelle von Schloss Blühnbach beigesetzt. Nach seinem Tod kaufte 1988/89 der US-amerikanische Industrielle Frederick R. Koch (Koch Industries) das Schloss. Zustand:II Kategorie: Österreich Kaiserhaus, Zwei Portraitfotos des Kaisers in Uniform mit eigenhändiger Unterschriften und Zusätzen. Foto Erzherzog Rudolf und Menükarte 1878 mit eigenhändiger Unterschrift "Rudolf". Schreiben Franz Ferdinand, Schloss Blühnbach 1913 mit eigenhändiger Unterschrift und langer Widmung, dazu ein Familienfoto. Fotos Erzherzog Otto und Wilhelm und andere. Maschinengeschriebenes Gutachten für den Kaiser Franz Josef mit zahlreichen handschriftlichen Anmerkungen zu den ungarischen Wünschen nach mehr Eigenständigkeit in der k.u.k. Armee, möglicherweise ebenfalls von Franz Ferdinand, 1908. Handgemaltes Porzellanbild eines Kavallerie-Offiziers. Franz Ferdinand von Österreich-Este (1863 - 1914) war seit 1896 Thronfolger von Österreich-Ungarn. Das Attentat von Sarajevo, ausgeführt von dem Serben Gavrilo Princip, bei dem er und seine Frau, Sophie Herzogin von Hohenberg ums Leben kamen, gilt als Auslöser des Ersten Weltkriegs. 1908 erwarbThronfolger Franz Ferdinand (1863–1914) Schloss Blühnbach. Nach seiner Ermordung 1914 wurde das Schloss 1916 an die Familie Krupp von Bohlen und Halbach verkauft. Der „letzte Krupp“, Arndt von Bohlen und Halbach, wurde 1986 in der Gruft der Schlosskapelle von Schloss Blühnbach beigesetzt. Nach seinem Tod kaufte 1988/89 der US-amerikanische Industrielle Frederick R. Koch (Koch Industries) das Schloss. Zustand:II Kategorie: Österreich Kaiserhaus, Zwei Portraitfotos des Kaisers in Uniform mit eigenhändiger Unterschriften und Zusätzen. Foto Erzherzog Rudolf und Menükarte 1878 mit eigenhändiger Unterschrift "Rudolf". Schreiben Franz Ferdinand, Schloss Blühnbach 1913 mit eigenhändiger Unterschrift und langer Widmung, dazu ein Familienfoto. Fotos Erzherzog Otto und Wilhelm und andere. Maschinengeschriebenes Gutachten für den Kaiser Franz Josef mit zahlreichen handschriftlichen Anmerkungen zu den ungarischen Wünschen nach mehr Eigenständigkeit in der k.u.k. Armee, möglicherweise ebenfalls von Franz Ferdinand, 1908. Handgemaltes Porzellanbild eines Kavallerie-Offiziers. Franz Ferdinand von Österreich-Este (1863 - 1914) war seit 1896 Thronfolger von Österreich-Ungarn. Das Attentat von Sarajevo, ausgeführt von dem Serben Gavrilo Princip, bei dem er und seine Frau, Sophie Herzogin von Hohenberg ums Leben kamen, gilt als Auslöser des Ersten Weltkriegs. 1908 erwarbThronfolger Franz Ferdinand (1863–1914) Schloss Blühnbach. Nach seiner Ermordung 1914 wurde das Schloss 1916 an die Familie Krupp von Bohlen und Halbach verkauft. Der „letzte Krupp“, Arndt von Bohlen und Halbach, wurde 1986 in der Gruft der Schlosskapelle von Schloss Blühnbach beigesetzt. Nach seinem Tod kaufte 1988/89 der US-amerikanische Industrielle Frederick R. Koch (Koch Industries) das Schloss. Zustand:II, Kategorie: Österreich Kaiserhaus, Österreich KaiserhausLeggi di più

  • DEU
  • 17d 6h

Silbermontierter und korallenbesetzter Bicak, osmanisch um 1800

Am Rücken T-förmig verstärkte Klinge aus Wootzdamast mit reichhaltig filigran verzierter und korallenbesetzter Griffmontierung aus vergoldetem Silber. Zwei vernietete Griffschalen aus kristallinem Walrosszahn. Vollflächig mit rocaillenförmig getriebenem Silber überzogene Holzscheide mit durchbrochen gearbeitetem Ortabschluss mit am Mund aufgeschobenem, mit filigran gearbeiteten und geschnittenen Korallen besetztem, vergoldetem Silberbeschlag. Zwinge an der Klinge mit Lötspuren, Beschlag auf dem Klingenrücken fehlt, sonst schöne Erhaltung. Länge 51 cm. Achtung - Versand in Nicht-EU-Staaten unterliegt CITES-Regularien Zustand:II - Kategorie: Waffen und Kunsthandwerk Osmanisches Reich, Am Rücken T-förmig verstärkte Klinge aus Wootzdamast mit reichhaltig filigran verzierter und korallenbesetzter Griffmontierung aus vergoldetem Silber. Zwei vernietete Griffschalen aus kristallinem Walrosszahn. Vollflächig mit rocaillenförmig getriebenem Silber überzogene Holzscheide mit durchbrochen gearbeitetem Ortabschluss mit am Mund aufgeschobenem, mit filigran gearbeiteten und geschnittenen Korallen besetztem, vergoldetem Silberbeschlag. Zwinge an der Klinge mit Lötspuren, Beschlag auf dem Klingenrücken fehlt, sonst schöne Erhaltung. Länge 51 cm. Achtung - Versand in Nicht-EU-Staaten unterliegt CITES-Regularien Zustand:II - Kategorie: Waffen und Kunsthandwerk Osmanisches Reich, Am Rücken T-förmig verstärkte Klinge aus Wootzdamast mit reichhaltig filigran verzierter und korallenbesetzter Griffmontierung aus vergoldetem Silber. Zwei vernietete Griffschalen aus kristallinem Walrosszahn. Vollflächig mit rocaillenförmig getriebenem Silber überzogene Holzscheide mit durchbrochen gearbeitetem Ortabschluss mit am Mund aufgeschobenem, mit filigran gearbeiteten und geschnittenen Korallen besetztem, vergoldetem Silberbeschlag. Zwinge an der Klinge mit Lötspuren, Beschlag auf dem Klingenrücken fehlt, sonst schöne Erhaltung. Länge 51 cm. Achtung - Versand in Nicht-EU-Staaten unterliegt CITES-Regularien Zustand:II -, Kategorie: Waffen und Kunsthandwerk Osmanisches Reich, Waffen und Kunsthandwerk Osmanisches ReichLeggi di più

  • DEU
  • 13d 6h

Pallasch für Offiziere der Kavallerie, 1st Life Guards, um 1900

Beidseitig gekehlte Rückenklinge mit zweischneidiger Spitze. Am Klingenansatz einseitig geätzte Herstellerbezeichnung "Hawkes & Co Manufacture". Durchbrochenes, eisernes Gefäß mit applizierter Regimentschiffre in Messing. Lederbezogene Hilze mit Drahtwicklung. Eiserne Scheide mit Messinggarnitur, auf einer Tragespange monogrammiert "JHC". Zwei bewegliche Trageringe. Länge 104 cm. Zustand:II Kategorie: Großbritannien, Beidseitig gekehlte Rückenklinge mit zweischneidiger Spitze. Am Klingenansatz einseitig geätzte Herstellerbezeichnung "Hawkes & Co Manufacture". Durchbrochenes, eisernes Gefäß mit applizierter Regimentschiffre in Messing. Lederbezogene Hilze mit Drahtwicklung. Eiserne Scheide mit Messinggarnitur, auf einer Tragespange monogrammiert "JHC". Zwei bewegliche Trageringe. Länge 104 cm. Zustand:II Kategorie: Großbritannien, Beidseitig gekehlte Rückenklinge mit zweischneidiger Spitze. Am Klingenansatz einseitig geätzte Herstellerbezeichnung "Hawkes & Co Manufacture". Durchbrochenes, eisernes Gefäß mit applizierter Regimentschiffre in Messing. Lederbezogene Hilze mit Drahtwicklung. Eiserne Scheide mit Messinggarnitur, auf einer Tragespange monogrammiert "JHC". Zwei bewegliche Trageringe. Länge 104 cm. Zustand:II, Kategorie: Großbritannien, GroßbritannienLeggi di più

  • DEU
  • 17d 6h

Gli ultimi articoli del blog "Hermann Historica"

Risultati d'asta "Hermann Historica "

Schloss fr Maynards Carbine.
Links bezeichnet "Mass. Arms Co / Chicopee Falls / U.S.A. 1856", mittig Krone/"V x R", rechts im Kreis "Maynards Patent...". Schlaghammer und Schlossplatte buntgehrtet, Kleinteile blau angelassen. Neuwertige Erhaltung. Hermann Historica
Mauser C 96 Mod. 1932 (Mod. 712)
Mauser C 96 Mod. 1932 (Mod. 712),\n\nKal. 7,63 mm, Nr. 88639. Nummerngleich. Blanker Lauf. Beschuss Doppelkrone/"U". Schiebevisier skaliert 50 - 1000. Originale Brnierung mit Tragespuren. Hahn mit Gehuse grau gebeizt. Dunkle Nussholzgriffschalen. Beschdigter Fangring. 10er- und 20er-Kastenmagazin. RF deaktiviert. Sehr gute Gesamterhaltung.\nErwerbsscheinpflichtig. \n\nCondition: I-II\nLimit: 850 EURO\n\n 1300 EURO Hermann Historica
Revolver J. Reid "My Friend" Knuckle-Duster
Revolver J. Reid "My Friend" Knuckle-Duster,\n\num 1880, Kal..32, Nr. 13046. Fnfschssig. Messingrahmen mit beidseitigen Rankengravuren, vernickelt. Hahn und Abzug Stahl, brniert. Sehr gute bis neuwertige Erhaltung. Selten.\nErwerbsscheinpflichtig. \n\nCondition: I-\nLimit: 1050 EURO\n\n 1200 EURO Hermann Historica
Colt National Match .38 Mid Range (Wad Cutter), mit MR-Suffix
Colt National Match .38 Mid Range (Wad Cutter), mit MR-Suffix,\n\nKal..38 Spl. Wadcutter, Nr. 4680-MR. Blanker Lauf, Lnge 5", bezeichnet "Colt .38 Spec.N.M. / **MK III**". Siebenschssig. Beschuss 1965. Kimme und Abzug verstellbar. Schlittenbeschriftung "National Match COLT Automatic .38 Special Mid Range". Originale seitliche Hochglanzbrnierung, ansonsten mattiert. Minimale Gebrauchsspuren. Nussholzgriffschalen mit Medaillons. Korrektes Magazin. Gesamtfertigung dieses Sammlerstckes im seltenen Wadcutter-Kaliber vermutlich nur ca. 500 Stck.\nErwerbsscheinpflichtig. \n\nCondition: I\nLimit: 600 EURO\n\n 980 EURO Hermann Historica
Mauser C 96 "Wartime Commercial" mit kaiserlicher Abnahme
Mauser C 96 "Wartime Commercial" mit kaiserlicher Abnahme,\n\nKal. 7,63 mm, Nr. 318032. Nummerngleich inkl. Griffschalen. Blanker Lauf. Beschuss Doppelkrone/"U" und kaiserliche Abnahme Krone/got."M". Schiebevisier skaliert 50 - 1000. Standardbeschriftung. Originale Brnierung mit Kastenspuren unten am Lauf und hinten am Griff, partiell gering fleckig. Kleinteile geblut. Hahn mit Gehuse grau gebeizt. Nussholzgriffschalen. Originaler Fangring. Gute bis sehr gute Erhaltung.\nErwerbsscheinpflichtig. \n\nCondition: II+\nLimit: 800 EURO\n\n 900 EURO Hermann Historica

Trova indirizzo e numero di telefono di Hermann Historica

Hermann Historica
Linprunstr. 16

D-80335 München

Phone: +49 89 54726490
Fax: +49 89 547264999
Pubblicità